Mobiles Scannen: GoBD- und umsatzsteuerkonform?
Erfüllen Scanner-Apps die Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug?

Die mobile Erfassung und Verarbeitung von Belegen ist auf dem Vormarsch. Dabei stellt sich die Frage, inwieweit der fotografische Beleg steuerrechtlich und insbesondere umsatzsteuerrechtlich anerkannt wird?

Den steuerrechtlichen Anker setzen aktuell die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD), die sich ausführlich mit der Erfassung von Papierdokumenten beschäftigen.

Ob und unter welchen Voraussetzungen die mobile Ablichtung von Belegen GoBD- und damit umsatzsteuerkonform ist, illustriert dieser GoBD-Fachbeitrag zum Thema „Mobiles Scannen“.

Diese News könnten Sie auch interessieren
Alle News
Mehr laden
Diese Vorträge & Veröffentlichungen könnten Sie interessieren
Mehr laden
Veranstaltungen
Hier anmelden