Mehr als ein halbes Jahr beeinträchtigt das Coronavirus bereits unser Leben und Arbeiten. Mit kaum vorstellbarer Wucht hat COVID-19 das öffentliche Leben und die Wirtschaft getroffen, seit am 28.01.2020 der erste offiziell bestätigte Corona-Fall in Deutschland allgemein bekannt wurde. In den vergangenen Monaten haben wir für Sie die oftmals hektische Entwicklung begleitet und versucht, einen Überblick zu geben über die sich ständig ändernden rechtlichen Herausforderungen der Coronavirus-Pandemie und die staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der daraus resultierenden Wirtschaftskrise.

Aktuell hat die Dynamik der Entwicklungen nachgelassen. Die Aussichten bleiben jedoch schwierig. In dieser Phase der Pandemie wollen wir eine Zwischenbilanz ziehen und mit den Erfahrungen der letzten Monate den Blick in die nahe Zukunft wagen. Insgesamt haben die staatlichen Maßnahmen gewirkt. Manche sind nach wenigen Monaten jedoch bereits wieder überholt, andere greifen noch und wieder andere Maßnahmen sind zeitnah zu erwarten.

Ein zentrales Element zur Stärkung der Binnennachfrage stellt die befristete Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf 16% bzw. 5% dar. Die dadurch erforderliche zweimalige Umstellung der Abrechnungssysteme binnen nur sechs Monaten stellt die Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen. Als Beitrag zur Bewältigung dieser Aufgabe haben wir den E-Guide zur temporären Absenkung der Mehrwertsteuer entwickelt. In der webbasierten Softwarelösung finden Sie mit wenigen Klicks Antworten zu Ihren Fragen rund um das Thema Umsatzsteuersatzsenkung und Rechnungsstellung.

Verpassen Sie keine relevanten Unternehmensinformationen und Praxistipps und abonnieren Sie den kostenlosen Corona Unternehmensinfo-Alert

Diese News könnten Sie interessieren
Alle News
Mehr laden
Ihre Ansprechpartner
Dr. Christoph Wallner

Skifahrer und Segler.

Qualifikation als Rechtsanwalt; begann seine berufliche Laufbahn 1995 bei Gaedertz Rechtsanwälte in München. Wechsel zu Peters, Schönberger & Partner in 2000.
Partner der Kanzlei.

Andreas Vogl

Pianist und Skifahrer.

Qualifikation als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater; begann seine berufliche Laufbahn 1999 bei Peters, Schönberger & Partner.
Partner der Kanzlei.

Roland W. Graf

Tennisspieler und Skifahrer.

Qualifikation als Rechtsanwalt und Steuerberater; begann seine berufliche Laufbahn 1991 bei KPMG in München, dort zuletzt Senior Manager in der Steuerabteilung. Wechsel zu Peters, Schönberger & Partner in 2000.
Partner der Kanzlei.