Grenze für Kleinbetragsrechnungen wurde auf EUR 250 angehoben

Der Bundesrat hat dem Zweiten Bürokratieentlastungsgesetz zugestimmt. Im Zuge dieses Beschlusses wird die Grenze für Kleinbetragsrechnungen von EUR 150 auf EUR 250 angehoben.

Am 12. Mai 2017 hat der Bundesrat nach langem Zuwarten endlich dem II. Gesetz zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie (Zweites Bürokratieentlastungsgesetz) zugestimmt.

Aus umsatzsteuerlicher Sicht ist hervorzuheben, dass dabei die Grenze für Kleinbetragsrechnungen rückwirkend zum 01. Januar 2017 von EUR 150 auf EUR 250 angehoben wurde. Der ursprüngliche Gesetzesentwurf der Bundesregierung sah lediglich eine Anhebung auf EUR 200 vor.

Diese News könnten Sie auch interessieren
Alle News
Mehr laden
Diese Vorträge & Veröffentlichungen könnten Sie interessieren
Mehr laden