Elektronische Rechnung

Es klingt zunächst einfach: Die Papierrechnung und die elektronische Rechnung (E-Rechnung) sind gleichgestellt. Es macht also im Grunde keinen Unterschied, auf welche Art und Weise Rechnungen ausgetauscht werden. Allerdings existieren in der Praxis unzählige Formate und Übertragungswege, die aus steuerlicher Sicht zumeist individuell zu beurteilen sind. Aktuell von besonderem Interesse bei Unternehmen und öffentlicher Verwaltung gleichermaßen sind Formate wie die XRechnung oder ZUGFeRD. Dabei hat sich die elektronische Rechnung längst zu einem essentiellen Teil und wichtigen Treiber der Financial Supply Chain entwickelt.

Unser Beratungsansatz stellt zunächst die Verbesserung Ihrer Prozesse klar in den Vordergrund. Ausgehend von einem betriebswirtschaftlich und IT-technisch optimierten Soll-Prozess überlegen wir gemeinsam mit Ihnen, wie sich auch die steuerlichen und rechtlichen Vorgaben abbilden lassen. Dass es bei der Vielzahl der heute vorliegenden Anwendungen und Formate zudem eines umfassenden technischen Verständnisses bedarf, ist essentiell: Nur so lässt sich sicherzustellen, dass die zugrunde liegenden Prozesse und Geschäftsmodelle am Ende auch regelkonform sind.

Beim Thema E-Rechnung geht es uns zunächst um den betriebswirtschaftlich und aus IT-Sicht optimalen Prozess.
Die E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung - Leitfaden für die praktische Umsetzung
Diese News könnten Sie interessieren
Alle News
Mehr laden

Update E-Rechnung, Mobiles Scannen und GoBD: Chancen nutzen, Risiken minimieren

35:0726.11.2018

PSP-Webinar vom 19.11.2018 zum Thema Update E-Rechnung, Mobiles Scannen und GoBD mit PSP-Partner Stefan Groß.

E-Rechnung

Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wurden die umsatzsteuerlichen Vorgaben für den elektronischen Rechnungsaustausch neu gefasst und vereinfacht. Dennoch existieren zahlreiche steuerliche Anforderungen, die beim elektronischen Rechnungsaustausch zu beachten sind. Welche steuerrechtlichen Vorgaben gelten und wie sich diese ressourcenschonend und rechtssicher in die Praxis umsetzen lassen, erfahren Sie in unseren Praxis-Artikeln.

XRechnung

Mit der Richtlinie 2014/55/EU über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen ist die Elektrifizierung des Rechnungsaustauschs auch bei der öffentlichen Verwaltung angekommen. Dabei gibt es durchaus noch einige Hürden in der praktischen Umsetzung zu meistern, um die Vorgaben des E-Rechnungs-Gesetzes sowie der E-Rechnungs-Verordnung in der Verwaltungspraxis zu etablieren. Aktuelle Informationen zum Thema XRechnung finden Sie in unseren Praxis-Artikeln.

Prüfungs- und Beratungsleistungen im Bereich E-Rechnung

  • Konzeption und Validierung E-Rechnungsprozess
  • Einbettung der E-Rechnung in die Financial Supply Chain
  • Steuerliche und rechtliche Absicherung
  • Zertifizierung und Abnahme E-Rechnungsprozess
  • Auswahlprozess bei Einsatz eines E-Rechnungs-Dienstleiters
  • Zertifizierung von E-Rechnungsdienstleistern nach IDW PS 951
  • Rechtliche Ausgestaltung von Service Level Agreements
  • Beratung im Bereich Mobile Capture
Ihre Ansprechpartner
Dr. Christoph Wallner

Skifahrer und Segler.

Qualifikation als Rechtsanwalt; begann seine berufliche Laufbahn 1995 bei Gaedertz Rechtsanwälte in München. Wechsel zu Peters, Schönberger & Partner in 2000.
Partner der Kanzlei.

Compliance-Anforderungen an den XRechnungs-Prozess

34:4027.06.2018

E-Rechnungs-Gipfel 2018