Internationales Steuerrecht

Für international agierende Unternehmen ergeben sich zahlreiche steuerliche Fragestellungen, die nahezu täglich an Komplexität und Umfang zunehmen. Neben einem hohen administrativen Aufwand sind die Unternehmen zudem nicht selten dem Risiko einer Doppelbesteuerung ausgesetzt. Ein Umstand, der nicht nur zu erheblichen Wettbewerbsverzerrungen führen, sondern sogar die im internationalen Geschäft erzielte Marge vollständig aufzehren kann.

Mit unserem Beratungsansatz unterstützen wir Unternehmen sowohl bei der steuerlichen Gestaltung als auch bei der weiteren Optimierung der gesellschaftsrechtlichen Struktur. Die Zielsetzung besteht dabei insbesondere darin Doppelbesteuerung zu vermeiden und gleichzeitig steuerliche Chancen aus globalisierten Geschäftstätigkeiten legal zu nutzen.

Hierfür arbeiten wir weltweit mit Steuerexperten zusammen, die über die notwendige Erfahrung verfügen, komplexe Sachverhalte zu analysieren und praxisnahe Lösungen anzubieten. So ist PSP seit 1990 führendes Mitglied von DFK International – einem bedeutenden internationalen Verbund von unabhängigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzleien mit mehr als 400 Büros in 92 Ländern.

Wir helfen Ihnen, sich über Landesgrenzen hinweg einen Weg durch die steuerlichen Vorgaben zu bahnen und so steuerliche Risiken im In- und Ausland systematisch zu minimieren.
International Tax Update: ATAD-Umsetzungsgesetz
Diese News könnten Sie interessieren
Alle News
Mehr laden
EU-Compendium E-Invoicing and Retention
Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Prüfungs- und Beratungsleistungen im Bereich Internationales Steuerrecht

  • Internationale Steuerplanung (Outbound & Inbound)
  • Setup Ihrer Geschäftsidee im Ausland und Optimierung des gesellschaftsrechtlichen Aufbaus Ihrer Unternehmensgruppe international
  • Transfer Pricing
  • Einleitung und Unterstützung bei reaktiven und präventiven Instrumenten zur Beseitigung von Verrechnungspreiskonflikten (Verständigungsverfahren, APA-Verfahren)
  • Begleitung von Betriebsprüfungen mit Fragestellungen des internationalen Steuerrechts bis zur Betreuung von Joint-Audits
  • Betriebsstättenbegründung und Betriebsstättenbesteuerung
  • Quellensteueroptimierung im Konzern, insbesondere bei Dividenden, Finanzierung und Lizenzen
  • Crossborder M&A und grenzüberschreitende Restrukturierung (z. B. Funktionsverlagerung)
  • Strukturierungen im Hinblick auf CFC-Rules (z. B. deutsche Hinzurechnungsbesteuerung)
  • Mitarbeiterentsendung
  • Grenzüberschreitende Finanzierung (Thin Cap Rules, Hybride Finanzierungsinstrumente, Crossborder Leasing etc.)
  • Strategien zur grenzüberschreitenden Verlustnutzung
  • Grenzüberschreitende Umwandlungen und steuerliche Implikationen
  • Europäische Grundfreiheiten und Unternehmensbesteuerung
  • Wegzugsbesteuerung