Vermögens- und Unternehmensnachfolge in Krisenzeiten - Verantwortungsvoll gestalten und Risiken minimieren
Teil 2: Vom Vorsorgepaket bis zum Notfalltestament mit Familienstiftungslösung

In Zeiten wie der Corona-Krise ist – wie in jeder Krise – jeder von uns zu verantwortungsbewusstem Handeln aufgefordert. Dies betrifft insbesondere unsere praktische Lebensführung. Aber auch bisher eher abstrakte juristische Gestaltungsüberlegungen bekommen eine sehr konkrete Handlungsnotwendigkeit.

Vermögens- und Unternehmensinhaber stehen dabei gesellschaftlich und familiär in der Pflicht. Verantwortungsbewusstsein heißt in diesem Sinne auch, das eigene Vermögen für die eigene Familie und mit Blick auf die Mitarbeiter des Familienunternehmens vor dem Verfall zu schützen, beispielsweise durch die Nutzung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem gehört die Vorsorge für den Fall einer Erkrankung dazu, um sicherzustellen, dass die Familie und das Unternehmen handlungsfähig bleiben. Schließlich muss der Erbfall in den Blick genommen werden, um eine ungeplante Nachfolge mit existenzbedrohenden Nachteilen zu vermeiden. Dieser Praxistipp widmet sich in zwei Teilen einfachen Handlungsempfehlungen, um mit frühzeitiger Vorbereitung oder dem Wissen um notfalls rasch umsetzbare Sofortmaßnahmen ruhiger durch die Krise zu kommen, wenn die Problembewältigungskapazitäten schrumpfen.

In zweiten Teil des PSP-Praxistipps erfahren Sie zum Thema vom Vorsorgepaket bis zum Notfalltestament mit Familienstiftungslösung. Der Fachbeitrag steht zum Download zur Verfügung.

Diese News könnten Sie auch interessieren
Alle News
Mehr laden
Diese Vorträge & Veröffentlichungen könnten Sie interessieren
Alle Vorträge & Veröffentlichungen
Mehr laden